Martin Lenz

Martin Lenz

Martin Lenz wurde am 10. Juli 1971 in Winnenden geboren und wuchs mit drei Geschwistern in einem kleinen Dorf auf. Schon als Junge spielte er im Musikverein Klarinette und Trompete. Nach der Schule begann er eine Lehre als Dreher und arbeitete viele Jahre in seinem erlernten Beruf.

Mit 15 Jahren bekam er seine erste Gitarre, übte fleißig und begann dazu zu singen. Das machte ihm sehr viel Spaß, und schon bald folgten die ersten Auftritte mit seinem Bruder Uwe; daraus entstand die Band „Lenz Brothers“.
Mit dieser Formation stand Martin Lenz 30 Jahre auf den verschiedensten Bühnen im In- und Ausland und nahm 5 CDs professionell auf.
Die Musik war nun ein wichtiger Teil seines Lebens geworden. Um sich musikalisch weiterzuentwickeln, besuchte er mehrere Jahre lang eine private Schule für Stimmbildung in Stuttgart.
Bis heute sind die „Lenz Brothers“ ein wichtiger Bestandteil seines beruflichen Schaffens.
Er ist aber auch zusätzlich in anderen Bereichen aktiv und kreativ.

Martin Lenz tritt mit seinem Akustikprogramm auch solo auf.
Sein Repertoire ist vielseitig, gefühlvoll und seine Musik berührt alle Altersklassen.
Sein mehrstündiges Programm besteht sowohl aus Liedern zum Mitsingen als auch aus Balladen und ruhigeren Passagen zum Zuhören und Genießen.
Martin Lenz nimmt seine Zuhörer mit seiner handgemachten Gitarrenmusik, Mundharpklängen und seiner brillanten Stimme mit auf eine Zeitreise durch die 70er, 80er Jahre bis heute.

Bei einem seiner Auftritte lernte er seine zukünftige Frau kennen – und mit ihr auch ihren Vater, den Schriftsteller Manfred Mai. Nach einiger Zeit stellten die beiden fest, dass sie viele Gemeinsamkeiten, ähnliche Vorstellungen und Ideen haben. Auf dieser Grundlage entwickelte sich eine völlig neue und intensive Zusammenarbeit.

Martin Lenz liest
Martin Lenz Portrait

Martin Lenz begann Liedtexte von Manfred Mai in Lieder zu verwandeln und so entstanden viele Lieder für Erwachsene und Kinder. Vor allem das Komponieren und Schreiben von Kinderliedern war eine ganz neue Herausforderung und bereitete Martin Lenz viel Freude.
Die Kinderlieder von Martin Lenz und die Geschichten von Manfred Mai fanden auch bald bei renommierten Kinder- und Jugendbuchverlagen Anklang und so entstanden die ersten beiden gemeinsamen Geschichten- und Liederbücher mit den Titeln „Das große Buch der Geschichen und Lieder“ (Cbj Verlag) und „In unserer Straße ist immer was los“ (Gulliver Verlag).

Mit ihren Geschichten und Liedern entwickelten Martin Lenz und Manfred Mai ein Programm für ihre Musikalischen Lesungen für Kinder. Dabei lesen die beiden aus ihren Kinderbüchern vor und untermalen die Geschichten mit unterschiedlichen Liedern, die zum Zuhören und auch zum Mitmachen anregen.
Zunehmend veranstalteten die beiden Autoren nun Musikalische Lesungen in Schulen und Bibliotheken, bei Buchwochen etc., auch weit über die Landesgrenze hinaus.

Durch die vielen schönen Erlebnisse und Erfahrungen hierbei und das positive Feedback, verspürte Martin Lenz mehr und mehr den Wunsch auch selbst Geschichten und Gedichte für Kinder zu schreiben. So entstanden die ersten Kinderbücher.

2013 hängte er seinen Dreherberuf an den Nagel, um sich noch mehr der Musik und dem Schreiben widmen zu können.